Physik ist überall: In diesen Berufen wirst du gesucht? | Talto

Physik ist überall: In diesen Berufen wirst du gesucht?

Von Karoline Wöhri · Veröffentlicht am 13. Mai 2020

Dein analytisches Denken als Physiker*in gewinnt zunehmend an Relevanz – und das nicht nur in den klassischen Physik-Berufen. Welche Trendberufe für Physiker*innen warten und wo die meisten Absolvent*innen Fuß fassen, das beantworten wir dir im Talto-Chancen-Check.

Spätestens seit Big Bang Theory können sich dank Sheldon Cooper auch Laien was darunter vorstellen, was Physiker*innen beruflich machen. Das macht es angehenden Physiker*innen leichter, wenn sie Verwandten und Bekannten erklären, was sie später mal beruflich machen 😉 Der Tätigkeitsbereich von Sheldon und Leonard ist natürlich nur ein kleiner Ausschnitt von den vielseitigen Einsatzgebieten. Mit einem Physik-Studium hast du sehr gute Problemlösungskompetenzen und analytische Fähigkeiten und wirst daher in vielseitigen Tätigkeitsbereichen gesucht.

Wo arbeiten Physiker*innen?

Je nach Spezialisierung und Fachgebiet wie z.B. Wirtschaftsphysik werden Physiker*innen in den folgenden Bereichen benötigt:

  • In der Industrie: Zukunftsweisende Perspektiven findest du z.B. in der Mess- oder Medizintechnik sowie in der Optikindustrie. Zusätzlich ergeben sich in diesen Industriesparten gute Jobchancen: In der Automatisierungstechnik, Elektrotechnik, Elektronik, der Bauphysik (Schallschutz, Fassadenbegrünung), im Maschinenbau, in der Energieforschung (v.a. energieeffiziente Gebäudetechnik) und in der chemischen Industrie (Kunststoffe, Gummiwaren, Reifen).
  • Im öffentlichen Dienst wie z.B. Patentämtern
  • Forschung und Lehre: Jobs in der angewandten Forschung findest du nicht nur an Universitäten. Aufgrund des starken Wettbewerbs gibt es auch in gewissen Unternehmen wie zB. Voestalpine oder Siemens immer wieder Jobs im Forschungsbereich etwa in der Materialphysik- bzw. Festkörperabteilung.

Physik ist überall – diesem Satz würde jeder Physiker und jede Physikerin sofort zustimmen. Diese Aussage trifft auch auf die breiten Berufsbilder zu, in denen Physiker Fuß fassen. Eine Studie der deutschen Physikalischen Gesellschaft gibt Auskunft, in welchen Berufen Physiker*innen arbeiten.

  • 25 % Physiker*innen / Physikingenieure
  • 23 % Ingenieure / Mathematiker*innen / Informatiker*innen
  • 17 % sonstige Berufe
  • 10 % Manager*innen, Unternehmensberater*innen
  • 10 % andere naturwissenschaftliche Berufe
  • 8 % Lehrer*innen
  • 7 % Hochschullehrer*innen bzw. wissenschaftliche Assistenz

*Als „Lehrer*in” sind Physiker gekennzeichnet, die ohne Lehramtsstudium als Lehrer*innen tätig sind

Diese genannten Berufsfelder sind zugegebenermaßen eher klassische Berufe, in denen man Physiker*innen auch erwarten würde. Dabei darfst du nicht übersehen, dass du auch in anderen Branchen sehr gute Berufschancen hättest. Der Blick über den Tellerrand lohnt sich hier allemal z.B. für diese zwei Trendjobs:

Trendjobs für Physiker*innen und Top Arbeitgeber

Physiker*innen als Aktuar 

Als Aktuar bist du im Bereich Versicherungen und Kapitalanlage tätig und bewertest mit mathematischen Methoden finanzielle Unsicherheiten.

Physiker*innen als Data Scientist

Data Scientist gilt als der Trendjob des 21. Jahrhunderts. Kein Wunder, dass mit diesem Job-Titel sehr hohe Gehälter und unzählige Jobchancen auf dich warten. Neben Mathematiker*innen hast auch du als Physiker*in sehr gute Jobchancen, dass dieser Jobtitel eines Tages auf deiner Visitenkarte steht. Mehr über den Trendjob Data Scientist erfährst du hier

Du bist gerade auf Jobsuche? Um dir die Suche zu vereinfachen listen wir dir gleich hier ein paar Arbeitgeber auf,  die immer wieder auf der Suche nach Physiker*innen sind: ams AG, Anton Paar, AT&S, AVL, Collini, Liebherr, RHI Magnesita, Sappi, TDK, Virtual Vehicle

Fuß in der Tür durch gutes Netzwerk

Im Berufsfeld der Physiker*innen fällt eine Kennzahl sofort ins Auge: 81 % der Unternehmen geben an, über Empfehlungen von Mitarbeiter*innen sehr hohe Erfolgsaussichten auf einen Job zu haben. Gleich dahinter liegen mit 78 % Praktika und Kooperationen mit Hochschulen wie z.B. Masterarbeiten. Achte somit frühzeitig darauf, dass du dir ein Netzwerk schaffst. Der erste Schritt kann dazu ein ansprechendes LinkedIn Profil sein. Was du dabei beachten musst, das haben wir hier für dich zusammengefasst. 

Über deine Berufsmöglichkeiten weißt du nun bestens Bescheid. Wie viel du in den einzelnen Positionen verdienen kannst, das erfährst du hier. 

 

Admin Login