Mathematik-Studium und dann? Dort wirst du dringend gesucht | Talto

Mathematik-Studium und dann? Dort wirst du dringend gesucht

Von Karoline Wöhri · Veröffentlicht am 27. April 2020

Die Anzahl der heimischen Mathematik-Absolvent*innen ist niedrig, der Bedarf dafür umso größer. Oft in Branchen, in denen man sie gar nicht erwartet. Welche Unternehmen händeringend nach Mathematiker*innen suchen und warum du mit diesem Studium für den „Sexiest Job of the 21st Century” qualifiziert bist, das haben wir für dich im Talto-Chancen-Check herausgefunden.

„Na, willst du auch Lehrer werden?” Eine Frage, die wohl schon vielen Mathematik-Studierenden gestellt worden ist. Mathematiker*innen sind keinem spezifischen Berufsfeld zugeschrieben, was aber nicht heißt, dass du mit diesem Studium nicht dringend von Unternehmen gesucht und benötigt wirst. Mit deinem Mathematik-Studium hast du sehr gute Problemlösungskompetenzen und verfügst über kritisches und analytisches Denkvermögen. Mit diesen Fähigkeiten kannst du an komplexen Problemstellungen flexibel und kreativ herangehen sowie systematische Lösungskonzepte entwickeln und kommunizieren. Diese Skills werden in der Wirtschaft sehr stark nachgefragt und eröffnen dir ein breites Betätigungsfeld. 

Wo arbeiten Mathematiker*innen?

Die folgende Aufzählung ist nur beispielhaft zu verstehen. Als Mathematiker*in wirst du eben überall dort gebraucht, wo es gilt, bestimmte Strukturen zu erfassen, um aus ihren Gesetzmäßigkeiten die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen. 

  • In der Informations- Kommunikationstechnologie: Im Feld der elektronischen Daten- und Informationsverarbeitung (z.B. zur Verbesserung der Verschlüsselungstechniken bei Transaktionen im bargeldlosen Zahlungsverkehr), Softwareentwicklung etc.
  • Banken- und Versicherungswesen: Z.B. in der Risikoabschätzung, Finanzmathematik etc. 
  • Unternehmensberatung / Consulting: Z.B. für quantitative Bewertungen von Sachverhalten
  • Forschung und Lehre: Im Vergleich zu anderen wissenschaftlichen Disziplinen bestehen in der Mathematik nach wie vor relativ gute Chancen in Theorie und Forschung arbeiten zu können. Beschäftigungsmöglichkeiten ergeben sich an Universitäten, mathematischen Instituten und gelegentlich auch in Forschungsabteilungen von Industrieunternehmen.
  • Öffentlicher Dienst: Z.B. zur Aufbereitung von Prognose-Instrumentarien für verschiedenartige wirtschaftliche Entwicklungen

Mathematiker*innen werden in Österreich dringend gesucht – das ergibt sich zum einen aus der geringen Anzahl an Absolvent*innen. Laut dem aktuellsten Universitätsbericht 2017 schlossen das Fach Mathematik & Statistik österreichweit nur 254 Studierende mit einem Bachelor- und 158 Studierende mit einem Masterabschluss ab. Zum anderen ergibt sich der hohe Bedarf an den vielseitigen Einsatzbereichen, die sich ständig erweitern. Ein Bereich, in dem dir als Mathematiker*in sehr gute Job- und Gehaltschancen winken, ist der Bereich der Data Science. 

Trendjob Data Scientist

Nicht umsonst hat die renommierte „Harvard Business Review” bereits 2012 den Beruf des Data Scientists als „Sexiest Job of the 21st Century” auserkoren. Die Liste der Trendsjobs 2020 von LinkedIn lieferte die Bestätigung – dort ranken Jobs wie Data Scientist und Data Consultant in den Top 10. Dass Fachpersonal in diesem Bereich dringend gesucht wird, bestätigt LinkedIn nochmals mit diesen Zahlen: Seit 2018 wurde ein Plus von 650 % bei Stellenanzeigen für Data Scientists registriert. Studierende haben diesen Trend längst erkannt. An den Universitäten gibt es einen regelrechten Ansturm auf Veranstaltungen, die Methoden zur Big Data Auswertung behandeln. Und das macht durchaus Sinn. Auch wenn in Österreich bereits Studiengänge zum Thema Data Science angeboten werden, der Bedarf wird nicht so schnell gedeckt sein. Bereits jetzt fehlen in Österreich rund 10.000 Fachkräfte. Unternehmen wie Palfinger und Porsche Informatik gaben im Trend-Magazin an, dass sie ausgeschriebene Stellen bisher großteils nicht besetzen konnten. Voestalpine möchte in den nächsten Jahren ihre Stellen in diesem Bereich nochmals vervielfachen. Auch du könntest dir vorstellen, als Data Scientist tätig zu sein? Dann nutze diese Entwicklungen für dich – als Mathematiker*in hast du für diese Jobs sehr gute Chancen. 

Als Data Scientist kannst du in Österreich mit einem Einstiegsgehalt von 3.000 € rechnen. Wie das Einstiegsgehalt für Mathematiker*innen in anderen Branchen aussieht, das erfährst du hier. 

 

Admin Login