Masterarbeitsthema: Verifikationsstrategie für eine End-to-End-Entwicklungsmethodik für digitale Signalverarbeitung in Linz bei Infineon Technologies Austria AG

Masterarbeitsthema: Verifikationsstrategie für eine End-to-End-Entwicklungsmethodik für digitale Signalverarbeitung

Infineon Technologies Austria AG, Linz

Wir sind auf der Suche nach engagierten Masterstudierenden (m/w/div)*, die Ihre Abschlussarbeit mit einem internationalen Unternehmen schreiben wollen. Ein spannendes Arbeitsumfeld zeichnet diese Arbeit ebenso aus wie eine attraktive Entlohnung. Bewerben Sie sich jetzt für diese Abschlussarbeit in Linz und unterstützen Sie unser Team.

Part of your life. Part of tomorrow.

Wir machen das Leben einfacher, sicherer und umweltfreundlicher – mit Technik, die mehr leistet, weniger verbraucht und für alle verfügbar ist. Mikroelektronik von Infineon ist der Schlüssel für eine lebenswerte Zukunft. Wir achten auf schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen und lösen gesellschaftliche Herausforderungen: Effiziente Energienutzung, umweltgerechte Mobilität und Sicherheit in einer vernetzten Welt.

– Wir gestalten die Zukunft der Mobilität; mit Mikroelektronik die saubere, sichere und smarte Autos ermöglicht –

Halbleiter sind essentiell für die Umsetzung von Megatrends wie Elektromobilität, autonomes Fahren oder sichere, vernetzte Fahrzeuge. Infineon Automotive (ATV) spielt eine entscheidende Rolle bei der zunehmenden Digitalisierung der Automobilindustrie. Unser Systemwissen und unsere Leidenschaft für Innovation und Qualität machen uns zu einem der führenden Halbleiter-Partner in der sich schnell wandelnden Automobilbranche.

* Der Begriff Gender in Bezug auf den General Equal Treatment Act (GETA) oder andere nationale Gesetzgebungen wie das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) bezieht sich auf die biologische Zuordnung zu einer Geschlechtergruppe. Bei Infineon sind wir stolz darauf, jede Form von Vielfalt und (Gender) Diversität begrüßen zu dürfen.

Infineon Hub - Connect. Create. Challenge.

Der Infineon Hub an der TU Wien vernetzt technische Experten/-innen, Young Professionals und Wissenschaftler/-innen mit Infineon Technologies. Als inspirierende Technologieplattform und Eventlocation bietet der iHub die Möglichkeit zum Networking und Kommunikationsaustausch.

Aktuelle iHub Veranstaltungen auf einen Blick:
Infineon Hub


Für die Entwicklung komplexer digitaler Signalverarbeitungsalgorithmen arbeiten unterschiedliche Disziplinen eng zusammen: zuerst werden die Algorithmen von Concept Engineering ausgelegt und eine detaillierte Architektur, unter anderem mit konkreten Wortlängen, festgelegt. Diese werden anschließend von Product Design implementiert und beispielsweise in Hinblick auf Leistungsaufnahme oder Fläche optimiert, bevor schlussendlich von Verification Engineering sicherstellt wird, dass die finale Hardware allen Anforderungen entspricht.

Dabei werden verschiedene Implementierungen erstellt: ausgehend von einer Gleitkommaimplementierung in Matlab wird, ebenfalls in Matlab, eine Festkommaimplementierung erstellt. Daraus werden ein C++-Modell für die Systemsimulation und eine Implementierung in SystemVerilog abgeleitet. Die Matlab-Festkommaimplementierung gilt dabei als Golden Model für C++ und SystemVerilog. Während also für dieses Golden Model sichergestellt werden muss, dass die Funktion der Spezifikation entspricht, muss für die C++- und die SystemVerilog-Umsetzung „nur“ garantiert werden, dass diese sich exakt so wie das Golden Model verhalten.

Für die Verifikation von Golden Model zu konkreten Implementierung ist daher zuerst ein Fehlermodell und, darauf aufbauend, ein Functional-Coverage-Modell notwendig, das den Abdeckungsgrad der Verifikation bewerten kann. Um ein solches zu entwickeln soll zuerst eine Analyse von bereits existierenden Methoden durchgeführt werden, wobei die im Automobilbereich zu erfüllenden Functional-Safety-Standards zu berücksich-tigen sind. Als Proof of Concept soll die entwickelte Methodik im Rahmen eines laufenden Entwicklungsprojekts für einen Next-Generation-Radarbaustein angewandt werden. Dabei soll ein komplexes digitales Filter zur Abtastratenreduktion mit der entwi-ckelten Methodik verifiziert werden.

Themenfelder

  • Hardwareverifikation
  • Digitale Signalverarbeitung
  • Functional Safety

Weitere Informationen:

Start: ab Oktober 2021
Beschäftigungsart: Teilzeit / Befristet
Dauer: mind. 6 Monate

Diese Arbeit muss in Zusammenarbeit mit einer Hochschule geschrieben werden. Sie haben einen Bachelorabschluss und befinden sich derzeit im Masterstudium in den Bereichen Elektronik, Informatik, Nachrichtentechnik oder ähnlich. Zusätzlich sollten Sie folgende Kenntnisse mitbringen:

  • Kentnisse in MatlabC++ und SystemVerilog
  • Gute Deutsch- und/oder Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Diese Position unterliegt dem Kollektivvertrag für Arbeiter und Angestellte der Elektro- und Elektronikindustrie (Vollzeitbasis), Beschäftigungsgruppe D für Masterstudent*innen (https://www.feei.at/leistungen/informations-service/mindestlohne-und-gehalter-2020).

Bitte liefern Sie uns folgende Unterlagen (Deutsch oder Englisch) in Ihrer Bewerbung mit:

  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
  • Immatrikulationsbescheinigung
  • Studienerfolgsnachweis
  • Höchst abgeschlossenes Ausbildungszeugnis (Maturazeugnis bei Bachelorstudierenden, Bachelorzeugnis bei Masterstudierenden)
  • Dienstzeugnisse

 

Jobart:
Master- / Diplomarbeit, Teilzeit
Arbeitsbeginn:
01.10.2021
Wochenstunden:
nach Absprache
Standort:
Linz, Österreich
Gehalt:
lt. Kv
Berufsfelder:
Infineon Technologies Austria AG
Julia Gabr... zum Unternehmensprofil
Admin Login