Erster Arbeitstag: Das erwartet dich bei diesen Unternehmen | Talto

Erster Arbeitstag: Das erwartet dich bei diesen Unternehmen

/ von Kerstin Wagner
veröffentlicht am 17. Dezember 2019
Arbeitsleben & Trends
Arbeitsleben & Trends

Vor dem ersten Arbeitstag in einem neuen Unternehmen kann man schon nervös sein – ganz klar. Neue Kolleg*innen, neue Abläufe und neue Aufgaben erwarten dich. Du willst dich perfekt präsentieren, denn es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck. Aber hast du dir schon mal überlegt, dass es auch deinem zukünftigen Arbeitgeber so geht? Auch für Unternehmen birgt der erste Arbeitstag eines Mitarbeiters oder einer Mitarbeiterin einige Fettnäpfchen. In diese sollte man als Arbeitgeber besser nicht treten. Was tun Arbeitgeber dafür, um dir deine Einstiegsphase so angenehm wie möglich zu machen, was erwartet dich in den einzelnen Unternehmen und deckt sich das mit den Wünschen der Studierenden? Wir haben genau nachgefragt.

Ein Event-Bericht vom Karriere-Festival EXCELLENCE an der Karl-Franzens-Universität in Graz.

Am ersten Arbeitstag willst du dich natürlich von deiner besten Seite zeigen, willst mit deinem Wissen aufzeigen und dich gleich einbringen. Dennoch ist dieser Tag oft von viel Ungewissheit begleitet: Wie sind die Unternehmensabläufe dort? Wie finde ich bald Anschluss im Team? Gibt es einen Ansprechpartner für mich? Das sind alles berechtigte Fragen und Ängste, die dir dein Arbeitgeber so gut wie möglich beantworten und nehmen sollte. Kein Wunder, denn die Zahlen sprechen für sich: 25% der neuen Mitarbeiter verlassen das Unternehmen bereits nach dem ersten Jahr, wenn die Anfangsphase nicht optimal gestaltet war und sich Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nicht wirklich integriert fühlten.

Aus diesem Grund investieren bereits einige Arbeitgeber sehr viel Mühe und Zeit in ein gelungenes “Onboarding”. So nennen Personaler*innen den Prozess, der die Phase von der Einstellung eines Mitarbeiters oder einer Mitarbeiterin bis hin zur erfolgreichen Integration im Unternehmen beschreibt. 

Aber wie sieht das nun in einzelnen Unternehmen wirklich aus? Musst du vom ersten Tag weg bereits voll effizient mitarbeiten oder sind Fehler erlaubt? Decken sich die Maßnahmen der Personaler*innen überhaupt mit den Wünschen von Studierenden? Diesen Fragen sind wir beim Karriere-Festival EXCELLENCE nachgegangen und beantworten sie für dich in diesem Video:

Dabei sind uns folgende drei Onboarding-Trends aufgefallen, die Unternehmen bereits umsetzen:

Welcome Kits

Als Willkommensgeschenk werden von Unternehmen oft umfangreiche Welcome Kits wie Mappen, Blöcke oder Checklisten vorbereitet. Diese sind meist mit personalisierten Nachrichten versehen und bieten mit Antworten zu den FAQs, einen ersten Einblick in die Unternehmenskultur. Dass Firmen-PC´s inkl. benötigter Software schon bereit stehen sollten, versteht sich dabei von selbst.

Mentorenprogramme und Coaches

Nichtsdestotrotz wünschen sich Studierende während ihrer Einarbeitungszeit nicht nur Unterstützung mittels vorgefertigter Dokumente, sondern einen Mentor, der während dieser Zeit für Fragen zur Verfügung steht und eine fixe Ansprechperson darstellt. Durch diese Bezugsperson wird der Einstieg ins Team erleichtert und Standardprozeduren sowie der allgemeine Workflow übermittelt.

Intensive und langfristige Onboarding-Prozesse

Unternehmen haben erkannt, dass sie in das Onboarding und die damit verbundene Einarbeitung intensiv investieren müssen. Andernfalls wird das neue Teammitglied schnell vergrault. Daher werden bereits umfangreiche Onboarding-Programme entwickelt. Dazu gehören die Begrüßung, die Eingliederung in das Team und Bestimmung einer Vertrauensperson, das Vermitteln der Unternehmenswerte, die Formulierung von persönlichen Langzeitzielen für neue Mitarbeiter*innen und regelmäßige Feedbackgespräche. So soll der Onboarding-Prozess nicht bereits am ersten Arbeitstag enden, sondern idealerweise über den ersten Monat und noch länger hinaus dauern. So lange bis der Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin wirklich integriert ist und motiviert mit der Arbeit beginnen kann.

Unser Fazit: Die Bedeutung eines umfangreichen Onboarding-Prozesses ist bei den befragten Betrieben bereits angekommen. Somit sollten Sätze wie „Wer sind Sie denn? Wir wussten gar nicht, dass Sie heute schon bei uns anfangen” hoffentlich bald der Vergangenheit angehören. 🙂

Du kann deinen ersten Arbeitstag gar nicht mehr abwarten? Allerdings fehlt dir noch der passende Job? Dann wirf einen Blick auf unsere Karriereplattform. Dort findest du interessante Stellenanzeigen sowie Einblicke in renommierte Unternehmen.

 

 

 

 

Admin Login