Konkurrenzkampf: So optimierst du dein LinkedIn Profil | Talto

Konkurrenzkampf: So optimierst du dein LinkedIn Profil

Von Kerstin Wagner · Veröffentlicht am 24. Juli 2019

Was früher der Lebenslauf auf Papier war, ist heute ein Profil bei LinkedIn. Denn mit 675 Millionen UserInnen weltweit ist LinkedIn das größte Karrierenetzwerk und bietet somit die perfekte Bühne, um sich RecruiterInnen von seiner professionellen Seite zu präsentieren. Doch diese Bühne gehört dir - wie so oft im Leben - leider nicht alleine. Daher gilt: Umso besser du dein LinkedIn-Profil gestaltest, desto höher ist die Chance, dass PersonalerInnen auf dich aufmerksam werden. Wir zeigen dir in diesem Blogpost, wie du mit deinem LinkedIn-Profil aus der Masse hervorstichst.

LinkedIn ist zu einer Plattform des Social Recruitings geworden: Rund 80% der Unternehmen halten auf Karrierenetzwerken wie LinkedIn nach BewerberInnen Ausschau. Umso wichtiger ist es, dass du deinen LinkedIn-Auftritt optimal inszenierst und du dich von der Masse abhebst. Denn PersonalerInnen entscheiden innerhalb der ersten 3 Sekunden, ob sie sich ein Profil länger anschauen. Gerade deshalb sollten die Herzstücke deines Profils - wie Profilbild, Header & Co - einen guten ersten Eindruck hinterlassen. Du hast diese Bereiche in deinem Profil bereits optimiert? Dann werfe einen Blick auf unseren Blogpost "Hidden Champions auf LinkedIn" - dort haben wir dir ein paar versteckte LinkedIn-Tricks zusammengefasst, die alle HR-Verantwortlichen überzeugen.

Dein LinkedIn-Profilbild

LinkedIn-Profile mit einem Profilfoto des Users werden deutlich öfter aufgerufen als Profile ohne Foto. Und auch Kontaktanfragen von UserInnen mit Profilbild werden häufiger bestätigt. Doch Achtung! Auch wenn vorhandene Profilbilder bei PersonalerInnen gut ankommen, solltest du jetzt nicht voreilig handeln und zu deinem Facebook- oder Instagram-Profilbild greifen. Wähle ein professionelles Foto und lasse dich gerne von deiner Branche inspirieren. Im IT-Bereich oder im Marketing kann dein Profilbild legerer sein als beispielsweise im Bankwesen. Um deinen Wiedererkennungswert zu erhöhen, solltest du in deinen Bewerbungsunterlagen und auf LinkedIn vorzugsweise dasselbe Foto verwenden. Achte auf die Aktualität des Fotos ebenso wie auf die Urheberrechte, wenn dein Foto von einem Fotografen oder einer Fotografin aufgenommen wurde.

Dein LinkedIn-Header

Mit einem aussagekräftigen Header kannst du dich von den anderen Profilen besser unterscheiden. Am besten widerspiegelt dieser deinen Tätigkeits- oder beruflichen Interessensbereich. Bedenke bei der Auswahl, dass das Profilfoto einen Teil des Headers abdeckt und manchmal links angezeigt wird, manchmal in der Mitte. Je nachdem ob du dein LinkedIn Profil über Desktop, App oder mobile abrufst. Das ist besonders dann wichtig, wenn du Schrift oder Logos auf dem Header unterbringen möchtest. Achte auch darauf, dass du die Bildrechte für das Foto hast. Ein Beispiel: Als TexterIn könntest du ein Bild mit Büchern, Texten oder Buchstaben wählen.

Dein Profil-Slogan

“Es gibt keine zweite Chance für einen ersten guten Eindruck”, heißt es so schön. Der Profil-Slogan ist neben deinem Profilbild das erste, worauf der Blick in eurem Profil fällt. Außerdem ist er (im Gegensatz zur weiter unten erwähnten Profilbeschreibung) auch außerhalb deines Profils ersichtlich. Hier findest du Platz für Jobtitel, Funktionen & Interessensbereiche. Der Slogan muss allerdings kein Fließtext sein, du kannst die Wörter auch mit einem senkrechten Strich trennen. Achte unbedingt darauf, dass die wichtigsten Keywords zu deiner Person enthalten sind. Um den passenden Inhalt für deinen Slogan zu finden, werfe dafür einfach einen Blick auf interessante und für dich passende Stellenbeschreibungen. Du wirst schnell merken, dass bestimmte Begriffe immer wieder auftauchen - genau diese Schlagwörter sollten auch in deinem Profil erscheinen.

Dein Slogan könnte zum Beispiel lauten:

Software Developer I C #, C++ oder Java I Siemens AG Österreich

Marketing I Social Media Marketing I Content Strategie I SEO 

Deine Profilbeschreibung

Deine Profilbeschreibung gibt einen ersten Überblick über deine beruflichen Fähigkeiten und Karriereziele. Wir empfehlen dir, dass du deine Beschreibung auf den wichtigsten Schlagwörtern deines Slogans aufbaust. Die ersten beiden Zeilen müssen besonders aussagekräftig sein und zum Weiterlesen anregen, da diese sofort angezeigt werden. Weiters sollte der Text in der 1. Person geschrieben sein. Auch hier solltest du die wichtigsten Keywords geschickt unterbringen.

Des Weiteren empfehlen wir dir, dass du bei deiner Beschreibung explizit deine Fachkenntnisse hervorhebst und nicht nur die Mindestanforderungen heruntertippst, wie zum Beispiel „Marketing“, wenn du als Marketing-ManagerIn tätig bist. Wenn du aber zusätzlich noch Grafikdesign-Kenntnisse hast, ist das für HR-Verantwortlich von höchstem Interesse.

Ein Beispiel: Du kannst mit einer Frage oder einem Statement starten und darauf im weiteren Verlauf geschickt aufbauen.

LinkedIn Networking

Wenn du bis hierher dein LinkedIn-Profil auf Vordermann gebracht hast, versuche zukünftig auch aktiver und präsenter auf LinkedIn zu sein. Eine aktive Mitgliedschaft in relevanten Gruppen zeigt RecruiterInnen und Unternehmen, dass du wirklich die Leidenschaft für deine Tätigkeit hast. Beteilige dich aktiv an Gruppendiskussionen, wer weiß was sich daraus ergibt. 🙂 

Wenn du auf vielen Veranstaltungen unterwegs bist, vernetze dich anschließend mit deinen Kontakten auf LinkedIn. Was zu viel ist, ist aber zu viel: Verbinde dich nicht mit Leuten, die du nur über Dritte kennst. 

 

Du hast dein LinkedIn-Profil für deine Jobsuche optimiert, allerdings fehlt dir noch das passende Unternehmen? Auf unserer Karriereplattform findest du Porträts von renommierten Unternehmen und interessante Jobs für Studierende & junge Talente.

Admin Login